Schulneubau

Liebe interessierte Leserin oder interessierter Leser… am 08.05.2023 startet der so ersehnte Neubau unserer Schule. Hier werden wir Sie gerne auf dem aktuellen Stand halten und gespannt mit Ihnen sein, ob der Einzug im Sommer 2025 realisiert werden kann. Die Bedarfe an Schulplätzen steigen von Jahr zu Jahr und unsere wunderschöne, aber nicht barrierefreie alte Schule platzt fast aus allen Nähten. Wir drücken den Schülerinnen und Schülern die Daumen, dass an dieser Stelle ein Bericht über einen zeitplangerechten, problemlosen und wunderschönen Neubau eines neuen und modernen Lernortes entstehen wird.

Baubeginn unserer neuen Schule

Auf dem noch freien Feld, neben dem Neubau der Oberschule, an der Fredersdorfer Chausee in Altlandsberg wurde bereits Baufreiheit geschaffen. Am 8.5.2023 ist Spatenstich und es beginnen nun die Baumaßnahmen.

Planmäßig soll der Schulneubau im Sommer 2025 fertiggestellt werden.

Wir freuen uns, dass es endlich los geht.

Artikel vom August 2023 in der MOZ

Die Oberschule Altlandsberg soll zum Schulbeginn in Betrieb gehen. Daneben laufen die Bauarbeiten für eine Förderschule an. Was entsteht dort und kommt es zu Beeinträchtigungen im Schulbetrieb?

Noch ist nur zu hoffen, dass in der neuen Oberschule Altlandsberg pünktlich zum Schuljahresbeginn der Unterricht beginnen kann. Es sehe doch noch sehr nach Baustelle aus, meinen einige Altlandsberger Anwohner. Die Verantwortlichen sind jedoch zuversichtlich, dass der Zeitplan eingehalten werden kann. Neben dem fast fertigen Gebäude ist ein neuer Bau im Entstehen. Noch sind Erdarbeiten und Vermessungen im Gange, aber die Größe des zukünftigen Baukörpers ist bereits erkennbar.
Die Förderschule des Landkreises ist derzeit in Neuenhagen beheimatet. Doch die Schule am Amselsteg entspricht längst nicht mehr den modernen Anforderungen. Von Barrierefreiheit kann in der 1924 gebauten Villa nicht die Rede sein. Auch fehlt es an Platz, sodass Kinder aus der Region dort teilweise nicht mehr unterkommen und deshalb die Förderschule Erkner im Nachbarkreis Oder-Spree besuchen müssen.
Im April 2021 beschloss der Kreistag, den Schulneubau in Altlandsberg entstehen zu lassen. Anhand einer Bemessungsmatrix setzte sich der Standort gegen Neuenhagen und Hoppegarten in der Abstimmung durch. Diese Entscheidung wurde in der Neuenhagener Kommunalpolitik kontrovers diskutiert, da die Schule auch im gesellschaftlichen Leben in der Gemeinde verankert ist. Mittlerweile ist auf der Webseite der Förderschule zu lesen, dass man sich auf den Neubau freut.

Förderschule bietet Platz für 192 Kinder

Der offizielle Baubeginn in Altlandsberg war am 12. Juni. Derzeit werden die Erdarbeiten für die Teilunterkellerung einschließlich der erforderlichen Grundwasserabsenkung ausgeführt. Es entsteht neben dem Neubau der Oberschule ein dreigeschossiges Gebäude mit integrierter Sporthalle und Therapiebad. In dem Bau wird eine zweizügige Förderschule für bis zu 192 Kinder mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“ entstehen. Der Schulbetrieb findet in den Jahrgangsklassen eins bis zwölf statt.
Die Struktur der Schule ist so aufgebaut, dass jeweils zwei Jahrgangsstufen in einer Nutzungseinheit (Cluster) mit Lehr- und Gruppenräumen einschließlich der dazugehörigen Sanitär- und Pflegebereiche untergebracht sind. Insgesamt sind sechs Cluster mit jeweils vier Klassen geplant. Die Cluster sind über die Etagen aufgeteilt, so werden sich im Erdgeschoss Cluster 1 für die Klassen 1 und 2 sowie Cluster 2 für die Klassen 3 und 4 befinden. Die Ausstattungen sind auf die Altersstaffelung abgestimmt.
Das Therapiebad (Bewegungsbad) soll für die Behandlungsmethode der Hydrotherapie bei orthopädischen, traumatischen Erkrankungen dienen und ist als Ergänzung des Sportunterrichts zur Bewegungstherapie im Wasser und zum Wohlbefinden der Kinder und Jugendlichen gedacht. Die Gesamtkosten betragen 38,6 Millionen Euro, Stand Mai 2022. Als Träger der Schule trägt der Landkreis die Kosten.

Campusplatz soll Begegnungen in Altlandsberg ermöglichen

Der Schulcampus, bestehend aus Oberschule und Förderschule, verfügt neben den separaten Schulhöfen auch über einen gemeinsamen Campusplatz. Dort soll Treffpunkt für schulische, aber auch außerschulische Aktivitäten sein. Der Uwe Zettelmann, Leiter der Oberschule, will diese Möglichkeit der Begegnung für verschiedene Aktivitäten zusammen mit der Förderschule und der Altlandsberger Grundschule nutzen.
Geplant ist nach Absprache auch die gemeinsame Nutzung des Sportplatzes und bei größeren Veranstaltungen der Förderschule auch die Nutzung der Oberschul-Sporthalle. Die Fertigstellung soll zum Schuljahresbeginn 2025/26 erfolgen.
Die Förderschule hat derzeit bestehende Kooperationsvereinbarungen mit Grundschulen in Neuenhagen. Vorgesehen ist, dass diese vermutlich weitergeführt werden. Zusätzlich könnten sich neue Verbindungen in Altlandsberg ergeben.

Auf die Frage, wie Beeinträchtigungen durch die Bauarbeiten an der Förderschule auf den laufenden Unterricht der Oberschule ausgeschlossen werden können, antwortete Rainer Schinkel, Beigeordneter des Landkreises, dass dies nur durch Nachtarbeit auf der Baustelle möglich sei. Dabei treten mitunter Probleme auf, fügt er hinzu. Damit meint er Belästigungen durch Lärm und Licht für Mensch und Tier. „Wir haben jahrelange Erfahrungen bei Baumaßnahmen während des Schulbetriebes bei fast allen Schulen, die dem Landkreis gehören und werden pragmatische und praktikable Lösungen finden“, verspricht Schinkel.

(MOZ 10.8.23)

Wir werden hier den Neubau mit Fotos aus einer Perspektive dokumentieren.

03. September 2023

08.Oktober 2023

Offizielle Grundsteinlegung am 10.Oktober 2023

Am 10.Oktober 2023 war eine Abordnung unserer Schule zur offiziellen Grundsteinlegung des Neubau nach Altlandsberg eingeladen. Die Schulleiterin Frau Pansow, die stellvertretende Schulleiterin Frau Schuchardt, die Stufenleiterinnen Frau Baumgart und Frau Will, die Klassensprecher der Klassen 7-12, sowie Frau Wirzberger und unser Hausmeister Herr Schiemann nahmen diese Einladung sehr gerne an.

Im Beisein von Landrat Gernot Schmidt, Altlandsbergs Bürgermeister Michael Töpfer, Arno Jaeschke und dem Schulleiter der Oberschule Herr Zettelmann wurde feierliche Grundsteinlegung durchgeführt. Anwesend waren auch viele Vertreter des Landkreises, des Kreistages und der regionalen Politik und Wirtschaft.

Im Grundstein wurde eine Kartusche eingeschlossen, in diese kamen Bauunterlagen, die aktuelle Märkische Oderzeitung, etwas Kleingeld und eine Plüschamsel weil unsere Schule von Neuenhagen nach Altlandsberg ziehen wird.

Weitere Einzelheiten dazu können Sie unter https://www.strausberg-live.de/fotogalerie.php?id=95098 nachlesen.

10.Oktober 2023

31.Oktober 2023

Es geht vorwärts. Das Kellergeschoss ist fertig und die 1. Etage wird gebaut.

26. Januar 2024